News

Zulassung zu Universitäten Qualität der Passerelle untersucht

Im Auftrag der Schweizerischen Maturitätskommission wurde die Qualität der Ergänzungsprüfung Passerelle untersucht. Die Passerelle ermöglicht Inhaberinnen und Inhabern eines Berufsmaturitäts- oder Fachmaturitätsausweises die allgemeine Zugangsberechtigung zu den universitären Hochschulen (UH). Die Studie zeigt, dass die Passerelle die in sie gesetzten Erwartungen weitgehend erfüllt und sich bewährt; ein unmittelbarer Anpassungsbedarf wird nicht ausgemacht.

Voranschlag 2023 Mit Mitteltransfer nationale F&I stärken

Der Nationalrat hiess zwei budgetneutrale Mitteltransfers zugunsten der nationalen Förderung von Forschung und Innovation (F&I) gut. Die Mittel – 35 Mio. Franken für die Innosuisse und 50 Mio. Franken für den Schweizerischen Nationalfonds – können im Budgetposten des Pflichtbeitrags an die EU für die Teilnahme am Programm Horizon Europe kompensiert werden. Der Ständerat wird sich in der zweiten Woche der Wintersession mit diesen Kreditumlagerungen befassen. 

Pflegepersonal Ausbildungsoffensive kann starten

Nach dem Ständerat hiess nun auch der Nationalrat die Botschaft des Bundesrates zur Umsetzung einer Ausbildungsoffensive im Pflegebereich gut. Dieser erste Teil der vom Stimmvolk angenommenen Pflegeinitiative kann sodann umgesetzt werden. Bund und Kantone werden während acht Jahren die Ausbildung von Pflegepersonal mit bis zu einer Milliarde Franken fördern.  

Standpunkt

F&I budgetneutral stärken: Nutzen wir diese Chance!

Christian Wasserfallen
Nationalrat, Präsident Politikteam FUTURE

Die Finanzmittel des Bundes gilt es zurzeit besonders bedacht einzusetzen. Eine Möglichkeit zur cleveren Nutzung des finanziellen Spielraums bietet sich den Räten bei der Beratung des Budgets für Forschung und Innovation. Sie können die Innovationsakteure sowie Forscherinnen und Forscher stärker unterstützen, ohne den Bundeshaushalt zusätzlich zu belasten.

Der F&I-Platz Schweiz leidet unter dem Ausschluss aus dem EU-Programm Horizon Europe. Derweil verfügen der Schweizerische Nationalfonds und die Innosuisse über bewährte Instrumente zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit und um Talente aus dem Ausland anzuziehen. Diese Instrumente können mit einem einfachen Mitteltransfer und somit budgetneutral gestärkt werden. Entsprechende Anträge aus der Finanzkommission liegen vor.
 
Beiden Anträgen liegt das gleiche Prinzip zugrunde und sie sind als gleichwertig zu betrachten. Denn Grundlagenforschung und Innovation gehen Hand in Hand. Nur mit einer Stärkung der Grundlagenforschung kann die Schweiz auch zukünftig zu den innovativsten Ländern der Welt gehören.
 
Der Mitteltransfer lässt eine Assoziierung an Horizon Europe noch im Jahr 2023 zu. Von dem dafür bereits eingestellten Pflichtbeitrag lässt sich je eine Tranche dem SNF und der Innosuisse übertragen.
 
Mit der Stärkung des F&I-Standorts Schweiz investieren wir in die Zukunft. Lassen Sie uns diese Chance nicht verpassen – mit zwei budgetneutralen Umlagerungen.